Wir bilden eine Lobby der Vielen als Gegengewicht zur Lobby der Konzerne

Noch gibt es eine Chance auf eine lebenswerte Zukunft auf dieser Erde. Dafür braucht es eine starke Zivilgesellschaft, die politische Entscheidungen einfordert und an Lösungen mitwirkt.

Unsere Mission

Wir setzen uns für eine lebenswerte Zukunft für die Kinder von heute und morgen ein.
Mit konstruktiver politischer Arbeit bilden wir ein Gegen-gewicht zur mächtigen Lobby der Konzerne.
Wir vereinen die Stimmen von Eltern, Großeltern – und Menschen, die ein Herz für Kinder haben.

Wenn ich Kindern in die Augen schaue, will ich ihnen sagen: „Alles wird gut.“ Aber das ist gar nicht so leicht – denn ihre Zukunft ist in großer Gefahr. Vor allem die Erderhitzung und das Artensterben bedrohen die Lebensgrundlagen der ganzen Menschheit.

Doch trotz der eindringlichen Warnungen des Weltklimarats, obwohl Trinkwasser schon knapp wird, Ernten ausfallen und unser heimischer Wald vertrocknet, obwohl Starkregen Städte verwüstet –  in der Politik wird über jede noch so kleine Maßnahme gestritten.

Doch die unermüdliche Arbeit der Umweltorganisationen, die „Fridays For Future“ Demonstrationen der Jugend, all das hat viel bewirkt, aber es fehlt noch etwas.

Wir haben uns entschieden, strategisch und entschlossen zu handeln. Wir bilden eine Interessenvereinigung für die Zukunft aller Kinder. Wir setzen uns dafür ein, dass die Kinder von heute und morgen auf einer intakten, lebenswerten Erde leben können und eine Chance auf Frieden haben.

Bei der Klimakrise zeigt sich besonders deutlich, wie internationale Konzerne für Profite und Macht die Zukunft unserer Kinder aufs Spiel setzen.

Dank moderner Technologie ist Sonnen- und Windenergie heute schon weltweit günstiger als die bisherige Energiegewinnung aus Kohle, Öl und Gas oder Atomkraft. Doch mit Energie, die direkt vor Ort gewonnen wird, lässt sich weniger Profit machen. Es geht um Billionen. Die mächtige Lobby aus Energiekonzernen und Öl- und Gasländern bekämpft den Energiewechsel daher nach Kräften und mit allen erdenklichen Methoden:

Fake-Wissenschaft, Desinformationen und Greenwashing

Institute publizieren Fake-Wissenschaft, Millionen fließen an Werbeagenturen, unseriöse „Expert:innen“ werden systematisch in Talkshows und Interviews platziert. Desinformationen finden sich überall und werden auch von seriösen Medien aufgegriffen.

Manipulation der öffentlichen Meinung

Troll-Armeen verbreiten Desinformationen und gezielte Manipulation von Emotionen wie Angst. Hetze schädigt die Demokratie und mündet oft sogar in Gewalt.

Politischer Lobbyismus und Korruption

Politische Entscheidungen werden direkt beeinflusst. Tagungen, Lobbygespräche, Dinner, Handreichungen – alles im Sinne der fossilen Lobby. Sie schreiben Passagen für Gesetze, die 1:1 übernommen werden. Auch direkte Korruption und Vetternwirtschaft gehören dazu.

Geopolitik und Kriege

Seit Jahrzehnten geht es bei geopolitischen Konflikten und sogar Kriegen häufig um Öl- und Gasvorkommen. Auch die Entwicklungspolitik wird beeinflusst, um ganze Erdregionen abhängig von fossilen Energien zu halten.

Wir setzen der fossilen Lobby die Lobbykraft der Vielen entgegen. Wir verstehen die Methoden, beraten Politiker:innen und informieren Presse und Öffentlichkeit. Wir denken ganzheitlich und verbinden Wissenschaft, Technologie, Wirtschaft, Soziales, Politik und Psychologie – konstruktiv und lösungsorientiert.

Jedoch vertreten wir nicht die Profit- und Machtinteressen einiger Investor:innen, sondern die Interessen aller, besonders der Kinder. Wir sind in der Mehrzahl. Und mit jedem weiteren Fördermitglied werden wir stärker.

Unterstütze unsere Arbeit

Unsere Lobbyarbeit für Kinder

Konstruktive politische Lobbyarbeit

Egal, welche Parteien gerade die Regierung stellen: Wir fordern Politiker:innen auf, sich für eine lebenswerte Zukunft für Kinder einzusetzen. Wir bringen ausgearbeitete und sozial gerechte Konzepte direkt in die Ministerien und Beteiligungsprozesse ein.

Strategisch gegen Desinformationen

Wir bauen ein festes Team mit professioneller Software auf, das in den sozialen Medien präsent ist. Der Flut an Fake News begegnen wir mit Faktenchecks, verständlichen Informationen und seriösen Quellen.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Wir setzen uns für eine stärkere Rolle von Nachhaltigkeit, Medienkompetenz und Demokratieverständnis in Schulen ein. Unser Partner „Schools For Future“ entwickelt Lehrmaterialien, veranstaltet Seminare und führt Schulprojekte durch.

Qualität im Journalismus

Wir setzen uns für Journalismus ein, der den Interessen von Kindern gerecht wird. Die Medien müssen über die planetaren Krisen und deren Lösungen eingehend informieren. Faktenchecks müssen verbindlicher Standard werden, um Desinformationen zu stoppen.

Umsetzung vor Ort

Wir arbeiten mit Initiativen und Ehrenamtlichen zusammen, die vor Ort Bausteine für eine zukunftsgerechte Welt umsetzen und den Zusammenhalt der Gesellschaft stärken. Beispielsweise ehrenamtliche Energieberatung, Bildungsinitiativen, Foodsharing, solidarische Landwirtschaft.

Das Team von Zukunft für Kinder

Wir, das Gründungs- und Kernteam, sind Menschen mit verschiedenen beruflichen und persönlichen Hintergründen. Uns verbindet ein Ziel: Eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder! Dafür sind wir hoch motiviert und bringen unsere Stärken und Fähigkeiten ein.

Anna-Maria Mangei

„Klimaschutz ist essentiell für die Gesundheit und Lebensqualität aller Generationen und für unsere Kinder absolut lebensrelevant.“
Anna-Maria Mangei ist Ärztin und Mutter. Sie engagiert sich seit Jahren auf vielfältige Weise für Klimaschutz und Klimabildung.

Corinna Hägele

„Nur gemeinsam haben wir eine Chance, die Welt zum Besseren zu verändern.“
Corinna Hägele ist Groß- und Aussenhandelskauffrau, ehemalige Gastronomin, Mutter einer erwachsenen Tochter und in einer Hausverwaltung tätig. Sie setzt sich für Klimaschutz und -gerechtigkeit und Stadtbewaldung ein und vernetzt engagierte Menschen.
Portrait von Corinna Hägele

Thorsten Barth

„Wir müssen den Kindern eine Chance geben und den Wahnsinn der Erdzerstörung stoppen. Es ist nicht zu spät!“
Thorsten Barth ist erfolgreicher Unternehmer, Vater einer glücklichen Patchworkfamilie und bringt Erfahrung aus den Bereichen Online-Marketing, IT, Kommunikation, Klima und Energie ein.

Karina Demeisi

„Ich sehe mich verpflichtet, die knappe Zeit zu nutzen, die wir noch haben, um die Erderhitzung zu bremsen und unseren Kindern einen lebenswerten Planeten zu hinterlassen.“
Karina Demeisi, Informatikerin und zweifache Mutter engagiert sich für digitale Strukturen in der Klimabewegung sowie für schulische Aufklärung und Klimabildung im Team der Initiative Schools For Future.

Ivan F. Villanueva B.

„Nachdem ich mich 2019 – Dank Greta Thunberg – über die Klimakrise informiert hatte, konnte ich mein gewohntes Leben nicht einfach weiterführen.“
Ivan F. Villanueva B., Unternehmer und Vater zweier Töchter, ist in Vollzeit ehrenamtlich tätig. Er war zuvor stellvertretender Vorsitzender eines europäischen Unternehmerverbandes und verfügt über Erfahrung in Community Building und Lobbyarbeit.

Lena Schiller

„Das chinesische Schriftzeichen für ‚Krise‘ bedeutet auch ‚Chance‘! Wenn wir sie ergreifen, gewinnen wir eine glückliche und lebenswerte Zukunft für alle Kinder.“
Lena Schiller, Expertin der klassisch chinesischen Gesundheitsvorsorge, ist Gründerin einer Schule und geschäftsführende Gesellschafterin einer gemeinnützigen Gesellschaft. Seit 2018 engagiert sich die mehrfache Mutter für die politische Priorisierung von Klimaschutz und Biodiversität.

Petra Nielsen

„Durch Fridays for Future ist mir bewusst geworden, wie dringend wir wirksame Klimaschutzmaßnahmen ergreifen müssen. Seitdem engagiere ich mich aktiv. Denn durch unser Klima wird unsere Gegenwart und unsere Zukunft bestimmt.“
Petra Nielsen ist Pädagogin und war lange im Bereich der Umweltbildung für Kinder und Jugendliche tätig. Die zweifache Mutter ist seit Jahren in der Klimabewegung aktiv, engagiert sich für Klimagerechtigkeit und Chancengleichheit und hat mehrere Initiativen mitbegründet.

Kerstin Wohlfahrt

Den Satz, der mich antreibt, habe ich das erste Mal von meinem Kind gehört: “Der Kampf gegen die Klimakatastrophe ist auch ein Kampf für eine gerechte Welt. Denn auch in der Klimafrage sind die Menschen am meisten benachteiligt, die am wenigsten Schuld tragen (anonym)”. Das betrifft insbesondere die Kinder dieser Welt und deshalb setze ich mich für ihre Zukunft ein.
Kerstin Wohlfahrt ist studierte Geographin und Skandinavistin sowie vierfache Mutter. Seit Anfang 2019 ist sie in der Klimabewegung, insbesondere bei Christians4Future, aktiv. Sie engagiert sich für ein kleines Musikunternehmen unter anderem im Bereich Nachhaltigkeit. Nebenbei ist sie in weiteren Bereichen ehrenamtlich tätig.

Unsere Projekte für eine lebenswerte Zukunft

Auch wenn wir den Verein noch aufbauen – mit unseren ersten Projekten schaffen wir bereits neue Verbindungen zwischen Politik und engagierten Kräften der Zivilgesellschaft.

Bald: Energieberatung – von Mensch zu Mensch

Im Jahr 2024 wollen wir dafür sorgen, dass es in ganz Deutschland kompetente Bürgerberatungsstellen für Energiefragen gibt. Denn ehrenamtliche Beratungsgespräche von Mensch zu Mensch lassen alle Beteiligten zum Teil der Lösung werden. Das stärkt die Solidarität in der Gesellschaft, die Widerstandsfähigkeit gegen Desinformationen und die positive Haltung zu Klimaschutzmaßnahmen.
Zur Projektseite

Zukunft trifft Politik

Mit diesem Format schaffen wir eine gebündelte Verbindung zwischen Gruppen und Organisationen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren, und der Politik. Zu den Gesprächen ziehen wir Fachleute für die jeweiligen Themen hinzu. Im Jahr 2023 haben wir bereits mehrere Gespräche im Bundesministerium für Wirtschaft und Klima (BMWK) organisiert und moderiert. Dabei haben wir Hintergrundinformationen und konkrete Lösungen eingebracht, mit denen Deutschland die Energie- und Klimakrise besser bewältigen kann, beispielsweise zur kommunalen Wärmeplanung, zur Beseitigung des Fachkräftemangels und für einen beschleunigten Windkraftausbau.
Zur Projektseite
Transformation von einem Kohlekraftwerk in grauer Umgebung zu einem Windrad in grüner Landschaft

SwitchCoal – Kohle profitabel durch Erneuerbare ersetzen

Die Studie „Switch Coal profitably to renewable energy“ belegt: 90% von 2.500 Kohlekraftwerken weltweit können noch vor 2030 profitabel durch Kombikraftwerke aus Wind, Solar und Batteriespeicher ersetzt werden. So können rund 10 Gigatonnen CO₂ pro Jahr eingespart werden, ein Viertel der gesamten weltweiten CO₂-Emissionen. Nach Ansicht von Fachleuten die letzte Chance, die Erderhitzung noch auf unter 1,5° zu begrenzen. Unterstütze jetzt unsere Kampagne, damit dies weltweit umgesetzt wird!
Zur Projektseite
Hände auf Laptop mit Weltkarte, der auf einem Holztisch steht. Daneben liegen Notizblock, Kugelschreiber und Handy.

Bald: Zukunfts-Check für politische Entscheider:innen

Mit einem weiteren Projekt wollen wir demnächst starten: Wir wollen das essentielle Wissen über die Themenfelder, die für unsere Zukunft entscheidend sind, für Politiker:innen aufbereiten. Einfach verständlich, motivierend und nützlich. Wer den Lernkurs erfolgreich absolviert hat, wird zum Zukunfts-Helden.
Zur Projektseite